Es ist ja hinlänglich bekannt, dass man einen Achter nur fixiert benutzen darf. In Sicherheitsforschung und Ausbildung gibt es eigentlich keine Zweifel daran, dass unfixierte Abseilachter als Sicherungsgeräte ungeeignet und gefährlich sind. So kommt es auch, dass der unfixierte Achter einer der gängigen Fehler im Spatenbingo ist.
Heute war es mal wieder soweit, dass eine Gruppe älterer Herren anderer Meinung war. Mimi hat den ersten dann freundlich auf seinen Fehler hingewiesen und ihm so gar einen Gummischnipsel zur Fixierung gebaut. Dieser hat den Ratschlag widerwillig befolgt, nur das dann 3 Minuten später der nächste der drei (der die ganze Zeit daneben stand) mit seinem Achter die gleiche Kacke baut. In der darauf entstandenen, hitzigen Debatte haben die Herren dann einen On-Sight Bingo par excellence gezogen. Es ging los mit "das mach ich seit 30 Jahren so", dicht gefolgt von "das war nur Top-Rope, da kann nichts passieren". Als Überleitung wurde die "ihr habt mir nicht zu sagen, was ich machen soll" Karte gezogen und selbstverständlich auch "Klettern hat was mit Eigenverantwortung und Risiko zu tun". Der absolute Höhepunkt - und gleichzeitig auch ein neuer Spruch - war "Kurt Albert hat den Achter nicht eingehängt und ist abgestürzt"! Unglaublich! We have a bingo! Was soll man da noch sagen? Das erinnert mich an die Einführung der Sicherheitsgurte, die die Herren ja im Gegensatz zu mir noch erlebt haben dürfen: Soll und darf der liberale Staat die Auto-Bürger zum überleben zwingen?