Hier ist ein Link zum Swedish Furniture Name Generator, mit dem man sehr lustige Benutzernamen erzeugen kann - sollte man sich mal irgendwo nicht mit dem richtigen Namen anmelden wollen.

Update: Hier gibt es ein Update zu diesem Post.

Nachdem ich mich jahrelang gewehrt habe, hab ich jetzt also auch einen Facebook-Account. Und weil sich der Facebook Chat scheinbar großer Beliebtheit erfreut, ich aber lieber weiter Weechat benutzen will, musste also eine Verbindung her. Glücklicherweise bietet Facebook auch Jabber als Verbindungsprotokoll an. Auf brainknows.de gibts ne Erklärung, wie man bitlbee konfigurieren kann, wenn man die Kommandos nicht auswendig kennt uns sonst auch zu faul ist, selbst zu suchen.

Danach konnte ich mich allerdings nicht verbinden und erhielt immer nur "Authentication Failure". Weil ich schon öfter mal Probleme mit Bitlbee und TLS hatte, hab ich dann mit account 3 set tls false ebendieses ausgeschaltet und schon ging es. Natürlich ist jetzt meine Verbindung nicht verschlüsselt - vielleicht versuch ich das ein andermal zu beheben.

Mein Blog hat jetzt Blogofile statt Wordpress.

Wie Sie sehen, sehen Sie nichts. (Urheber ist mir nicht bekannt)

Blogofile

Blogofile ist ein Generator für statische Webseiten. Das Web ist voll mit Informationen dazu. Für mich sind die entscheidenden Vorteile:

  • Statische Seiten sind nachhaltig. Dynamische Seiten und die erzeugende Software muss immer wieder aktualisiert werden, um Sicherheitslöcher zu stopfen. Irgendwann wechselt man dann die Software oder hat keine Zeit mehr, sich darum zu kümmern und dann schaltet man halt die Seite ab. Statische Seiten liegen für immer rum und man muss sich um nichts weiter kümmern.
  • Es ist sicherer: die möglichen Angriffsvektoren auf statischen Content sind im Vergleich zu einer PHP+MySQL Installation sehr überschaubar.
  • Die Tools, die ich jetzt benutzen kann gefallen mir wesentlich besser als das WP Webinterface: Vim, Git, Blogofile und ich kann meine Posts in Markdown/Textile/ReST/HTML schreiben.
  • Das Ausliefern statischer Seiten ist wesentlich schneller als eine ungepimpte Wordpress Installation. Nicht, dass das bei meinen Besucherzahlen von Bedeutung wäre. :)

Denn ich hab mein Template portiert und jetzt müsste alles so sein wie vorher. Sogar die Permalinks gehen noch. Das hier ist mein Testpost und ich werd den noch ein paar mal ändern und erklären, was ich so gemacht hab - für den Fall, dass ich das irgendwann nochmal nachvollziehen muss.

Template

Mein Blog verwendet das Constructor Template für Wordpress. Das habe ich in Mako-Templates implementiert, so dass Blogofile die Seiten rendern kann. Für die Tägs auf der rechten Seite habe ich einen Controller von Gary Bishop angepasst, den ich auf Github-Repository seines Blogs gefunden habe.

Import der alten Posts

Die alten Posts habe ich mit dem Wordpress-Importer, den Blogofile gleich mitbringt, aus dem alten Blog gefischt. Das hat auch soweit ganz gut geklappt, lediglich die eingebetteten Galleries in den Posts hats zerhauen. Für die hab ich auch noch keine bessere Lösung gefunden, als die Bilder einzeln einzubetten.

Kommentare

Das ist noch auf meiner TODO Liste.

Git und Blogofile

Mit nem receive-hook wird der Blog serverseitig nach einem push neu gebaut. Total geil.

Offene Baustellen

  • Ich muss noch das Fancyzoom Plugin installieren.
  • Das Impressum ist noch kaputt.
  • Der Footer ist noch nicht angepasst.

Nachdem der Mitbewohner vorgelegt hat, hab ich jetzt gekontert. Man beachte, dass der Turm nicht am Regalbrett anliegt.



Vor ein paar Tagen ist der Internetzugang meiner Eltern ausgefallen, und der erste Techniker, der da war, hat zu dem noch das Telefon kaputt gemacht. Der zweite Techniker der da war, hat jetzt ein gelbes Kreuz auf den Gehweg vorm Haus gesprüht und in 3 Tagen (!) kommt dann der Bautrupp und gräbt.

Was macht man also in der Zwischenzeit? Man benutzt das WLAN vom Nachbarn mit. Weil der aber 100 Meter weit weg ist und die Häuser alle aus Sandstein gemauert sind, hilft nur eine externe Antenne, die man aus einem Repeater, einer Dachlatte, einer Plastiktüte und einer Hand voll Kabelbindern schnell selbst anfertigen kann. Das Ergebnis meiner Mühen kann man hier bestaunen:

[Mein Konstrukt]/blog/uploads/2011/08/20110812-WLAN-Moef.jpg(/blog/uploads/2011/08/20110812-WLAN-Moef-225x300.jpg)

Falls das jemand mal nachbauen will: Die verwendeten Geräte sind eine Fritzbox 3270 als Access Point und ein D-Link DWL-G710 als Repeater. Damit funktioniert das alles auch mit WPA2-PSK Verschlüsselung.