Heute habe ich einen Newsletter von KabelBW erhalten, die unsere WG mit Telefon und Internet versorgen. Dort wird ein Upgrade unserer Leitung angepriesen. Unter anderem heißt es darin:
Gleicher Preis: Sie zahlen keinen Cent extra. Es gibt keine versteckten Kosten, weder einmalig noch monatlich!
Gut, oder? Es wäre das erste Unternehmen, bei dem es was zu verschenken gibt. Und als ich gerade überlege, ob KabelBW den Kapitalismus vielleicht nicht verstanden hat, fällt mir auf, dass unter der Grußformel noch etwas steht.
PS: CleverKabel 25 beinhaltet eine Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten, die mit dem Tag Ihres Upgrades in diesen Tarif erneut beginnt.
Also doch. Nicht, dass ich es nicht geahnt hätte, doch auch wenn es erlaubt ist, solche Formulierungen zu verwenden und den Disclaimer am Ende zu schreiben, so finde ich es nicht gut. Wenn man allerdings alle Firmen meidet, die das machen, dann kann man auch gleich in der Steinzeit leben. Vermutlich findet man nicht mal einen Bestatter, der einem nicht noch das sprichwörtliche letzte Hemd an solche Klauseln bindet.